Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Vermarkung

Da das GREF-Netz ein grundlegendes Basisnetz für die geodätischen Aufgaben auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist, wurde auf eine stabile und sichere Vermarkung der Punkte dieses Netzes höchster Wert gelegt. Im Rahmen der Möglichkeiten wurden deswegen die GNSS-Stationen auf einer stabilen Bodenvermarkung geschaffen.

Die Vermarkung ist eine Pfeilerkonstruktion. Entsprechend den örtlichen Gegebenheiten wurde sie auf einem schon vorhandenen stabilen Fundament z.B. Bunkeranlagen verankert (Bild 1 bis 3) oder auch direkt in den Boden eingebracht (Bild 4 und 5). Bei den direkten Bodenvermarkungen werden die Pfeiler bis zu 15 m tief gegründet. Als Schutz gegen einseitige Sonneneinstrahlung erhalten die Pfeiler eine Schutzummantelung aus Kunststoff.

Pfeiler auf Fundament

Das Bild zeigt die Verankerung des Stahlpfeilers auf Fundament Bild 1: Verankerung des Stahlpfeilers auf Fundament

Das Bild zeigt den montiertern Stahlpfeiler mit temporärer Antenne Bild 2: montierter Stahlpfeiler

Das Bild zeigt den kompletten Antennepfeiler mit Ummantelung Bild 3: Antennenpfeiler mit Plastummantelung

Bodenpfeiler

Das Bild zeigt das Prinzip der Bodengründung eines Pfeilers (Anklicken zum Vergrößern) Pfeilergründung Bild 4: Prinzip der Bodengründung eines Pfeilers (Anklicken zum Vergrößern)

Das Bild zeigt die Arbeiten bei der Gründung eines Bodenpfeilers Bild 5: Arbeiten bei der Gründung eines Pfeilers

Die Punkte, auf denen Absolutschwerebestimmungen ausgeführt werden, liegen in den meisten Fällen in unmittelbarer Nachbarschaft zu den GNSS-Antennenstandorten und sind durch eine gesonderte Messingmarke im Boden oder Farbmarkierungen festgelegt und gekennzeichnet.